Kontakt
Haben Sie Fragen?033841 33098
KüchenTreff
Küchenstudio Schultze
Google Maps

DIY Reinigungsmittel

Saubere Küche mit natürlichen Inhaltsstoffen

DIY Reinigungsmittel

Die Auswahl ist unendlich: Für jeden Bereich des Hauses werden spezielle Reinigungsmittel angepriesen, auch für die Küche. Die meisten bestehen aber aus einer Vielzahl von Chemikalien, welche weder gut für die Umwelt noch gut für uns und unsere Familien sind. Vor allem mit kleinen Kindern oder Tieren im Haus, sollte man sich gut überlegen, was man genau als Reinigungsmittel verwendet und in seinen Schränken lagert. Giftige Reinigungsmittel im Schrank stellen nämlich für Kinder immer eine Gefahr dar und Chemikalienrückstände auf den Fußböden oder Arbeitsflächen, sind weder für uns noch für unsere kleinsten Familienmitglieder und Freunde auf 4 Pfoten besonders gesund. Warum also nicht umweltschonende und ungiftige Varianten benutzen?

All die aggressiven Reinigungsmittel aus dem Handel sind gar nicht notwendig, denn es gibt sehr viele natürliche und vor allem ungiftige und lebensmittelfreundliche Mittel, die mindestens genau so effektiv gegen Schmutz und Bakterien vorgehen, wie die groß angepriesenen Power-Mittelchen aus dem Supermarkt. Die Hausmittel sind viel preisgünstiger, verbrauchen deutlich weniger Plastikverpackungen und sind 100% von der Natur abbaubar. Ein Umstieg auf diese einfachen aber wirkungsvollen Hausmittel ist also nicht nur für uns praktisch, sondern auch viel gesünder für uns, unsere Familie und die Natur. Wie ihr euch ein ganz einfaches Spülmittel selbst herstellen könnt, zeigen wir euch unten im DIY Teil.


Zitrone

Zitronen eignen sich dank ihrer Zitronensäure ideal als Reinigungsmittel für die Küche. Sie sind essbar und damit völlig ungefährlich, im Gegensatz zu herkömmlichen Reinigungsmitteln aus dem Supermarkt. Wem echte Zitronen zu wenig Power haben, kann auch direkt auf Zitronensäure zurückreifen. Diese ist viel kraftvoller und trotzdem ungiftig für Kinder und Haustiere. Zudem ist reine Zitronensäure sehr lange haltbar. So muss man nicht immer frische Früchte im Haus haben.

Zitronen oder auch Zitronensäure sind als Reinigungsmittel in der Küche ein wahres Allzweck-Wunder. Aber Achtung: Durch den hohen Säureanteil eignen sich Zitronen und Zitronensäure nicht zur Reinigung von Marmor und anderen Natursteinen. Ein Kontakt mit diesem Naturmaterial sollte möglichst vermieden werden.

Zitronensäure eignet sich zudem zum Entkalken von Wasserkochern oder Kaffeemaschinen. Der Vorteil, dem oft verwendeten Essig gegenüber, ist der geringe Eigengeruch und Eigengeschmack. Zum Entkalken sollten die Elektrogeräte kalt und ausgeschaltet sein. Lasst die Säure in Ruhe einwirken und spült danach mit reichlich Wasser nach. Schon erstrahlt eure Kaffeemaschine wie neu!

Auch Holzschneidebretter lassen sich auch fantastisch mit Zitronen reinigen. Schneidet eure Zitrone in der Mitte durch und reibt damit gründlich das Brett ab. Streut etwas Salz auf das Holz und verreibt dieses mit der Zitrone nach ein paar Minuten Einwirkzeit. Danach einfach abspülen und eure Schneidebretter sind wieder wunderbar sauber und duften frisch nach Zitrone. Außerdem sind die Bretter nun auch desinfiziert.


Natron

Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist ein Pulver, welches es in fast allen Geschäften zu kaufen gibt. Es ist essbar, zum Beispiel als Backpulverersatz, und auch ideal für die Reinigung in der Küche geeignet. Es eignet sich deshalb auch zum Waschen von Obst und Gemüse und entfernt Schmutz und Giftstoffe von Lebensmitteln.

Natron ist ein sehr kraftvolles Reinigungsmittel und ist deshalb ideal zum Beseitigen von Schmutz bei hartnäckig eingebrannten Kochtöpfen oder Pfannen, aber auch zum Reinigen von Fliesenfugen, Edelstahl- und Stein-Flächen. Dazu könnt ihr euch eine ganz einfache Scheuerpaste selbst anrühren: Einfach Natron mit etwas Wasser zu einer dicken Paste mischen! Schon ist euer Scheuermittel fertig. Verstärken könnt ihr dieses noch mit etwas Zitronensäure. So werdet ihr auch den hartnäckigsten Schmutz los.

Auch Perlatoren lassen sich mit Natron wieder wundervoll sauber bekommen. Dazu einfach etwas Natron mit Essig und Wasser vermischen und die Perlatoren darin einweichen. Nach einiger Zeit einfach mit Wasser abspülen und wieder einbauen. Schon laufen eure Wasserhähne wieder perfekt.


Essig

Essig ist ein wirklicher Klassiker als Reinigungsmittel im Haushalt und das schon seit Generationen. Besonders Essigessenz eignet sich perfekt zum Reinigen, da hier der Anteil an Essigsäure besonders hoch ist. Essig wirkt entfettend, schmutzlösend und beugt Schimmelbildung vor. Deshalb ist er perfekt zur Reinigung von Kühl- und Gefrierschränken. Dazu einfach eine Mischung aus lauwarmem Wasser und Essig anrühren und damit die Kühlgeräte auswaschen. Der Essig beseitigt unangenehme Gerüche und sein eigener, starker Eigengeruch lässt schnell nach.

Auch als Entkalker eignet sich Essig super, zum Beispiel für Wasserkocher, Kaffeemaschinen und Perlatoren. Er befreit Armaturen und Spülbecken von Kalkbelägen und hartnäckigen Flecken. Da Essig jedoch, genau wie Zitronensäure, sehr sauer ist, sollten Gummidichtungen und Natursteine möglichst nicht mit ihm in Berührung kommen.


Soda

Auch Soda (Natriumcarbonat) ist in jedem Supermarkt zu bekommen, ist günstig, völlig ungiftig, wird jedoch oft mit Natron gleichgestellt oder verwechselt. Es ist ein einfaches aber sehr wirkungsvolles Reinigungsmittel und gehört in jeden Haushalt. Zum Beispiel lässt sich aus Soda, Zitronensäure, Natron und Salz ein Spülmittel für die Spülmaschine mixen. Verstopfte Spülbecken-Abflüsse lassen sich super frei machen mit einer Mischung aus Soda und Essig. Ähnlich wie Natron lassen sich eingebrannte Töpfe und Pfannen mühelos von Schmutz befreien. Auch Backbleche erstrahlen nach einer Behandlung von Soda, zusammen mit heißem Wasser, in neuem Glanz.

Soda eignet sich zudem, um Einmachgläser vor dem Befüllen zu desinfizieren. So bleiben eure eingemachten Lebensmittel länger haltbar. Einfach die Gläser mit einer heißen Soda-Wasser-Mischung ausspülen (1 TL Soda auf 1 Liter Wasser) und alle Bakterien verabschieden sich.

Aber Achtung: Soda kann Haut, Atemwege und Augen reizen. Es ist zwar ungiftig, aber dank dem hohen Säureanteil sehr aggressiv an empfindlichen Körperstellen. Eine Anwendung mit Handschuhen ist sinnvoll, vor allem wenn ihr öfter mit Soda arbeitet.


Spülmittel selbst gemacht: Zitronen-Spülmittel

Zutaten:
- 4 Zitronen
- 250 ml Wasser
- 250 ml Essig
- 2 EL Natron
- 170g Salz

Zubereitung:
Wasser, Essig und Salz in einer Schüssel mischen. Die Zitronen klein schneiden und dazu geben. Alles zusammen mit einem Stabmixer pürieren oder in einen Mixer geben. In einen Topf umfüllen und aufkochen lassen. Weitere 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Die Masse vom Herd nehmen und das Natron unterrühren. Die Masse nochmals gründlich zu einer Creme pürieren. Schon ist eurer selbst gemachtes Spülmittel fertig. Lagert es am Besten in großen Gläsern mit Schraubverschluss.

Anwendung:
Zum Handspülen wie normales Spülmittel verwenden. Vermutlich braucht ihr aber etwas mehr, als von einem klassischen Spülmittel. Auch für die Spülmaschine könnt ihr dieses DIY-Mittel benutzen. 1-2 EL pro voller Maschine reichen aus und eignen sich für nicht allzu eingetrocknetes Alltagsgeschirr.


Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH